75 Tierische Fakten, die Ihre Sicht auf das Tierreich verändern

Mit einer geschätzten 7,77 Millionen Arten Von den Tieren auf dem Planeten ist das Tierreich ein unbestreitbar vielfältiger Ort. Obwohl die Breite der irdischen Artenvielfalt bekannt sein mag, sind die unglaublichen Dinge, die unsere tierischen Kollegen tun können, oft dem Menschen verborgen. Von pelzigen Kreaturen, von denen Sie nie bemerkt haben, dass sie geküsst werden, bis zu denen, die gerne beschwipst werden, werden diese erstaunlichen tierischen Fakten selbst die größten Tierliebhaber begeistern.

1 Koala-Fingerabdrücke sind so nah am Menschen, dass sie Tatorte beflecken könnten.

Koala Hand

Shutterstock



Koalas scheinen nicht viel mit uns gemeinsam zu haben, aber wenn Sie sich ihre Hände genauer ansehen, werden Sie sehen, dass sie es haben Fingerabdrücke, die genau wie die von Menschen sind . Tatsächlich sind sie sich in Bezug auf die markanten Schleifen und Bögen so ähnlich, dass in Australien 'die Polizei befürchtete, dass strafrechtliche Ermittlungen durch Koaladrucke behindert werden könnten' Ripley glaubt es oder nicht . Alle Koalas, die Verbrechen begehen wollen, sollten dies mit Handschuhen tun.



2 Papageien helfen sich selbstlos gegenseitig.

Graue afrikanische Papageien, die sich gegenseitig helfen

Shutterstock

Papageien können mit Piraten in Verbindung gebracht werden, aber es stellt sich heraus, dass Graupapageien nichts mit den schändlichen, gierigen, nach Schätzen suchenden Kriminellen zu tun haben. Stattdessen haben Forscher herausgefunden, dass die farbenfrohen Vögel 'freiwillig helfen, sich gegenseitig zu belohnen' und 'selbstlose' Handlungen ausführen, so eine Studie aus dem Jahr 2020, die in veröffentlicht wurde Aktuelle Biologie . Co-Autor der Studie Auguste von Bayern bemerkte: 'Graupapageien waren von Natur aus motiviert, anderen zu helfen, auch wenn die andere Person nicht ihr Freund war, und sie verhielten sich daher sehr' prosozial '.'



3 Präriehunde küssen sich.

Präriehunde, die im Grasfeld küssen

Shutterstock

Präriehunde sind aus mehreren Gründen skurrile Wesen: Sie sind riesige Nagetiere, sie graben massive miteinander verbundene unterirdische Häuser und sie küssen sich. Während sie tatsächlich sind Berühren Sie ihre Vorderzähne, um sich zu identifizieren wenn sie süß einen Knutschfleck zu teilen scheinen, die BBC erklärt, dass Wissenschaftler glauben, dass Präriehunde 'mehr küssen und kuscheln', wenn sie von Zoobesuchern beobachtet werden ', weil sie' die Aufmerksamkeit zu genießen schienen '.

4 Geisterkrabben knurren mit Zähnen im Magen.

Geisterkrabbe

Shutterstock



Krabben können andere Kreaturen mit ihren Krallen einschüchtern, aber wenn das nicht ausreicht, knurren Geisterkrabben ihre Feinde wie einen Hund an. Im Gegensatz zu unseren Hundefreunden machen Krabben diese furchterregenden Geräusche jedoch mit Zähnen im Magen. „Es gibt drei Hauptzähne - einen Mittelzahn und zwei Seitenzähne -, die im Wesentlichen längliche, harte (verkalkte) Strukturen sind. Sie sind Teil des Magen-Mühlen-Apparats im Magen, wo sie aneinander reiben, um Nahrung zu zermahlen. “ Jennifer Taylor , von der University of California, San Diego, erzählte Newsweek . Sie und ihre Kollegen waren in der Lage, die Geräuschquelle zu ermitteln, nachdem sie bemerkt hatten, dass „die Krabben sie anknurrten“.

5 Die Mantis-Garnele hat den schnellsten Schlag der Welt.

Mantis Shrimp

Shutterstock

Sie mögen denken, dass Boxer die beeindruckendsten Stöße, Haken und Oberschnitte der Welt haben, aber es ist die Mantis-Garnele, die den schnellsten Schlag der Welt bietet. Wenn eine Garnele mit einer Geschwindigkeit von 80 km / h schlägt, beschleunigt ihre kleine Wutfaust (die natürlich überhaupt keine Faust ist) 'schneller als eine Kugel des Kalibers 0,22' Wissenschaft . National Geographic erzählte die Geschichte eines solchen kleinen Zerstörers und erklärte: „Im April 1998 schlug eine aggressive Kreatur namens Tyson durch die viertel Zoll dicke Glaswand seiner Zelle. Er wurde bald von nervösen Begleitern unterworfen und zog in eine sicherere Einrichtung in Great Yarmouth. Im Gegensatz zu seinem Schwergewichts-Namensvetter [ehemaliger Profiboxer Mike Tyson ], Tyson war nur vier Zoll lang. Aber Wissenschaftler haben kürzlich herausgefunden, dass Tyson, wie alle seine Verwandten, einen der schnellsten und stärksten Schläge in der Natur ausführen kann. “

So reinigen Sie die iPhone-Kopfhörerbuchse

6 Weibliche Löwen machen 90 Prozent der Jagd.

Löwenjagd

Shutterstock

Während männliche Löwen dank ihrer beeindruckenden Mähnen einen angemessenen Anteil an Aufmerksamkeit auf sich ziehen, sind es die weiblichen Löwen, die den größten Teil der Arbeit für die Ernährung ihrer Familien leisten. 'Löwinnen, keine männlichen Löwen, jagen den größten Teil nach ihrem Stolz', heißt es CBS News . 'Löwinnen jagen rund 90 Prozent der Zeit, während die Männchen ihren Stolz schützen.'

7 Narwalstoßzähne sind wirklich ein „Inside-Out“ -Zahn.

Narwal

Shutterstock

Narwale sind anders als die meisten anderen Wale, weil sie einen scheinbar riesigen Stoßzahn haben. Aber das ist eigentlich gar kein Stoßzahn - was Sie sehen, ist ein Zahn. Harvard University Martin Nweeia sagte der BBC dass der 'Zahn fast wie ein Stück Haut in dem Sinne ist, dass er all diese sensorischen Nervenenden hat', und fügt hinzu, dass er 'im Wesentlichen von innen nach außen gebaut' ist.

8 Die älteste bekannte domestizierte Hunderasse der Welt stammt aus dem Jahr 329 v.

Saluki Hund

Shutterstock

Hunde sind bekannt dafür, der beste Freund des Menschen zu sein, und es stellt sich heraus, dass diese Beziehung länger zurückreicht, als Sie vielleicht erwarten. Gemäß Guinness Weltrekorde Die älteste bekannte Rasse domestizierter Hunde reicht bis ins Jahr 329 v. Chr. zurück. 'Saluki-Hunde wurden im alten Ägypten verehrt, als königliche Haustiere gehalten und nach dem Tod mumifiziert', stellen sie fest. 'In Sumer (dem heutigen Südirak) wurden Schnitzereien gefunden, die einen Hund darstellen, der einem Saluki sehr ähnlich ist und aus dem Jahr 7000 v. Chr. Stammt.'

9 Und der älteste Beweis für domestizierte Katzen stammt aus 9.500 Jahren.

Katze

Shutterstock

Katzen hängen auch seit Tausenden von Jahren um Menschen herum. Guinness Weltrekorde berichtet, dass wir seit 9.500 Jahren Katzen domestizieren. Der Beweis dafür kam 2004, als im neolithischen Dorf Shillourokambos auf Zypern die „Knochen einer Katze entdeckt wurden. Die Position der Katze im Boden befand sich neben den Knochen eines Menschen, dessen ähnlicher Erhaltungszustand stark darauf hindeutet, dass sie zusammen begraben wurden. “

10 Papageientaucher kratzen sich mit Zweigen am Körper.

Papageientaucher mit einem Zweig

Shutterstock

Papageientaucher haben sicherlich genug, um stolz auf ihre schönen Schnäbel zu sein, aber die Seevögel sind auch ziemlich schlau. Laut einer Studie aus dem Jahr 2019, veröffentlicht in Verfahren der Nationalen Akademie der Wissenschaften (( PNAS ) Wurden Papageientaucher sowohl in Wales als auch in Island beobachtet, 'spontan mit einem kleinen Holzstab, um ihre Körper zu kratzen'. In der Tat, in einem Video von geteilt Wissenschaft Man kann sehen, wie ein kleiner Papageientaucher einen winzigen Zweig aufhebt, bevor er damit einen juckenden Fleck auf seinem Bauch kratzt.

11 Tümmler sind noch rechtshändiger als Menschen.

Delfin

Shutterstock

'Die meisten Menschen (sagen wir 70 bis 95 Prozent) sind Rechtshänder, eine Minderheit (sagen wir 5 bis 30 Prozent) sind Linkshänder', heißt es Wissenschaftlicher Amerikaner . Gleiches gilt für Tümmler. In der Tat sind die versierten Schwimmer gerade Mehr Rechtshänder als wir. Ein Team unter der Leitung von Floridas Dolphin Communication Project hat sich die Fütterung angesehen Verhalten von Tümmlern und fanden heraus, dass sich die Tiere in 99,44 Prozent der Fälle auf die linke Seite drehten, was laut 'tatsächlich auf eine Tendenz auf der rechten Seite hindeutet' IFL Science . 'Es platziert die rechte Seite und das rechte Auge des Delfins nahe am Meeresboden, während er jagt.'

12 Es gibt eine Art Ameise, die nur in einem kleinen Gebiet von Manhattan lebt.

Ameise

Shutterstock

Wenn Sie sich jemals in der Gegend der 'Broadway-Mediane in der 63. und 76. Straße' in New York City befinden, sollten Sie den Boden nach krabbelnden Lebewesen im Auge behalten und möglicherweise etwas Seltenes entdecken. Hier befindet sich der 'ManhattAnt', eine Ameise, die nur in einem kleinen Gebiet lebt Aus der Stadt. 'Es ist ein Verwandter der Maisfeldameise und es sieht so aus, als ob es aus Europa stammt, aber wir können es mit keiner der europäischen Arten vergleichen.' Rob Dunn , ein Biologieprofessor an der North Carolina State University, sagte der New York Post . Dunn und sein Team entdeckten 2012 die isolierte Ameisensorte.

13 Mit zebraähnlichen Streifen bemalte Kühe können vermeiden, von Fliegen gebissen zu werden.

Kuh mit Zebrastreifen bemalt

Shutterstock

Kühe müssen sich mit lästigen Fliegen auseinandersetzen, die für die nicht ärgerlich sind fügsame Kreaturen . Glücklicherweise können Landwirte ihre Tiere jetzt schützen, indem sie sie mit zebraähnlichen Streifen bemalen. Laut einer Studie aus dem Jahr 2019, veröffentlicht in Plus eins 'Die Anzahl der beißenden Fliegen bei japanischen Schwarzkühen, die mit schwarz-weißen Streifen bemalt waren, war signifikant niedriger als bei nicht bemalten Kühen und Kühen, die nur mit schwarzen Streifen bemalt waren.' IFL Science schlägt vor, dass dies funktionieren könnte, weil 'die Streifen eine Art Bewegungstarnung verursachen können, die auf die Sicht der Insekten abzielt und sie in der Weise verwirrt, wie optische Täuschungen ... uns verwirren.'

14 Kapuzineraffen waschen ihre Hände und Füße im Urin.

Kapuziner Affe

Shutterstock

Affen sind zweifellos süß. Sie können auch verdammt eklig sein. Kapuzineraffen urinieren beispielsweise auf Händen und Füßen, wenn sie sich 'geil' fühlen. 'Wir glauben, dass die Alpha-Männer das Waschen mit Urin verwenden könnten, um den Frauen warme, verschwommene Gefühle zu vermitteln, dass ihre Werbung funktioniert und dass es nicht nötig ist, wegzulaufen', so der Primatologe Kimran Miller erzählte NBC News . 'Oder sie könnten es tun, weil sie aufgeregt sind.' Wie auch immer, ew!

15 Pottwale in der Karibik haben einen Akzent.

Pottwale

Shutterstock

Menschen, die aus verschiedenen Regionen der Welt kommen, neigen dazu, mit Beugungen, Schwankungen und Mustern zu sprechen, die für ihre Heimatregionen spezifisch sind. Anscheinend kann das gleiche für Wale gesagt werden. Forscher der Dalhousie University in Kanada und der University of St. Andrews in Großbritannien haben Beweise gefunden, die dies zu zeigen scheinen Wale in der Karibik haben einen anderen 'Akzent' als Wale in anderen Ozeanen.

16 Einige Schweine in China haben die Größe von Bären.

Großes Schwein

Shutterstock

In Nanning, der Hauptstadt der chinesischen Provinz Guangxi, wurde ein Mann namens Pang Cong Auf seiner Farm lebt ein bemerkenswertes Tier: ein 1,102-Pfund-Schwein. Das ist ungefähr so ​​groß wie ein ausgewachsener erwachsener männlicher Eisbär . Gemäß Bloomberg Massive Schweine dieser Größe können „für mehr als 10.000 Yuan (1.399 USD) verkauft werden, mehr als dreimal so viel wie das durchschnittliche verfügbare monatliche Einkommen“ in der Region.

17 Einige Haie leuchten im Dunkeln.

Im Dunkeln leuchtender Hai

National Geographic über YouTube

Haie weisen einige beneidenswerte - und erschreckende - Merkmale auf, wie ihr schlankes Design und die messerscharfen Zähne. Und während im Dunkeln leuchtende Haie wie etwas klingen, das Sie in einem Science-Fiction-Film sehen würden, sind sie absolut real, wie in einer Studie aus dem Jahr 2019 festgestellt wurde iScience . Das war den Forschern bereits bewusst Einige Haiarten erzeugen ein Leuchten dass nur andere Haie sehen können, aber jetzt haben Wissenschaftler entdeckt, dass 'bisher unbekannte niedermolekulare Metaboliten die Ursache für das grüne Leuchten sind', so CNN . Dieses Leuchten „hilft Haien, sich gegenseitig zu identifizieren und sogar auf mikrobieller Ebene gegen Infektionen zu kämpfen.“

18 Einige Schnecken haben haarige Schalen.

Schnecke mit einer haarigen Schale

Shutterstock

Obwohl es kein Geheimnis ist, dass Schnecken Muscheln haben, wussten Sie wahrscheinlich nicht, dass einige tatsächlich Muscheln haben haarige Muscheln . Diese Haare sind ziemlich praktisch, da sie einer Schnecke helfen, auf nassen Oberflächen wie Blättern zu haften.

19 Cowbirds verwenden geheime Passwörter, um ihre Jungen zu unterrichten.

Cowbird

Shutterstock

Cowbirds legen ihre Eier in die Nester anderer Vogelarten, was bedeutet, dass die Kleinen sich zu gegebener Zeit wieder mit ihrer eigenen Art verbinden müssen. Und wenn diese Zeit kommt, haben die jungen Vögel einen Trick, um herauszufinden, wen sie erreichen können. „Juvenile Cowbirds erkennen andere Cowbirds leicht und verbinden sich mit ihnen. Das liegt daran, dass sie einen geheimen Handschlag oder ein Passwort haben “, so Science Daily . Einfacher ausgedrückt, verwenden sie „einen bestimmten Chatter-Aufruf“, um sich gegenseitig zu winken.

20 Baby Tasmanian Devils schließen lebenslange Freundschaften.

Baby Tasmanian Teufel kuscheln

Shutterstock

Wenn Sie beste Freunde haben, die es seit Ihrer Kindheit gibt, dann haben Sie etwas mit tasmanischen Teufeln gemeinsam. Untersuchungen haben gezeigt, dass tasmanische Teufel in jungen Jahren Bindungen eingehen, die für den Rest ihres Lebens Bestand haben. Als Zoos Victoria Marissa Parrott erzählte IFL Science 'In freier Wildbahn, wenn Baby-Teufel ihre Mütter verlassen, glauben wir, dass sie alle miteinander in Kontakt treten.' Wie die Website feststellt, 'haben junge Teufel ihre eigenen Höhlen', ' sich auf freundliche Übernachtungen einlassen 'Und wenn sie die Chance bekommen, ziehen sie es vor, mit ihren ... ursprünglichen Freunden zu teilen.'

21 Der Biss eines Grizzlybären ist stark genug, um eine Bowlingkugel zu zerquetschen.

Grizzlybär

Shutterstock

Diejenigen, die sich in der Gegenwart eines Grizzlybären befinden, werden sicherlich außerhalb der Reichweite der superscharfen Krallen dieses Tieres bleiben wollen. Aber sie werden sich sicherlich auch aus dem Mund des Grizzlys heraushalten wollen, denn diese Kreaturen haben laut 'eine Beißkraft von über 8.000.000 Pascal' National Geographic . Das bedeutet, dass Grizzlybären buchstäblich eine Bowlingkugel zwischen ihren Kiefern zerquetschen können. Huch!

22 Buckelwale jagen mit Blasen.

Buckelwale

Shutterstock

Sie könnten denken, dass die massive Größe eines Wals der einzige Vorteil ist, den er für die Jagd im offenen Wasser benötigt. Aber Buckelwale tun sich tatsächlich zusammen, um a zu verwenden 'Bubble-Net' -Technik um ihre Beute zu fangen. 'Manchmal schwimmen die Wale in einer Aufwärtsspirale und blasen Blasen unter Wasser, wodurch ein kreisförmiges' Netz 'von Blasen entsteht, das es den Fischen erschwert, zu entkommen.' Wissenschaftsnachrichten Berichte.

23 Eine Stubenfliege summt in einer F-Taste.

Stubenfliege

Shutterstock

Wenn Sie eine Stubenfliege in Ihrem Haus herumschwirren hören, ärgert Sie möglicherweise das anhaltende Geräusch. Versuchen Sie jedoch beim nächsten Mal, sich zu beruhigen, indem Sie feststellen, dass es sich tatsächlich um einen in der Luft befindlichen Schädling handelt Summen in einer F-Taste . Wie melodiös!

24 Muränen haben ein zweites Paar „ Außerirdischer -Stil ”Kiefer.

Muränen

Shutterstock

Wenn Sie bereits dachten, dass Aale irgendwie gruselig sind, werden Sie sich aufgrund dieser Tatsache nicht besser fühlen. Muränen haben sogenannte Rachenbacken, bei denen es sich um ein zweites Paar handelt '' Außerirdischer -Stil ”Kiefer Diese befinden sich im Hals und tauchen auf, um die Beute zu ergreifen, bevor sie die unglückliche Mahlzeit in die Speiseröhre des Aals ziehen.

25 Enten können surfen.

Ente

Shutterstock

In Neuseeland haben Surfer dasselbe bemerkt, was diejenigen, die in Kalifornien auf den Wellen reiten, gesehen haben: Enten können surfen . Die Vögel tun dies, um Nahrung zu fangen oder sich einfach schnell durch das Wasser zu bewegen. Sportreporter Francis Malley entdeckte eine weibliche Ente und ihre Babys, die eine Welle fingen, und erzählte es der New Zealand Herald „Die Mutter hat auf der Tünche auf ihrem Bauch gesurft. Ich habe noch nie mit Enten gesurft, also war dies eine Premiere. '

26 Langsame Loris sind die einzigen giftigen Primaten.

Langsamer Loris-Giftbiss

Shutterstock

Sie mögen süß sein, aber ihr Biss kann töten. Gemäß Populärwissenschaften , diese entzückende Tiere sezernieren Giftstoffe aus einer Drüse in der Krümmung ihrer inneren Arme. Ihre Bisse haben beim Menschen einen anaphylaktischen Schock und sogar den Tod verursacht. Pass lieber auf!

27 Tauben können rechnen.

seltsame Gesetze

Shutterstock

Sie könnten sich Tauben als ... nicht so schlau vorstellen. Aber es stellt sich heraus, dass sie tatsächlich ziemlich intelligent sind. Tatsächlich wurde eine Studie aus dem Jahr 2011 in der Zeitschrift veröffentlicht Wissenschaft fanden heraus, dass die Vögel in der Lage sind, auf dem gleichen Niveau wie Affen zu rechnen. Während der Studie wurden die Tauben gebeten, neun Bilder zu vergleichen, die jeweils eine unterschiedliche Anzahl von Objekten enthielten. Die Forscher fanden heraus, dass die Vögel die Bilder in der Reihenfolge ihrer Anzahl der enthaltenen Objekte einordnen konnten. Einfach gesagt, sie haben gelernt, dass die Vögel zählen können!

28 Zebrastreifen wirken als natürliches Insektenschutzmittel.

Die Serengeti

Shutterstock

Kühe können von künstlichen Streifen profitieren, aber Zebras haben das echte Geschäft. Ein 2012 veröffentlichter Bericht in der Journal of Experimental Biology legt nahe, dass die schwarzen und weißen Streifen der Zebras ein evolutionäres Merkmal sein könnten, um schädliche Bremsenbisse abzuwehren. 'Ein Pferdemodell mit Zebrastreifen zieht weit weniger Bremsen an als homogene schwarze, braune, graue oder weiße Äquivalente', schrieben die Forscher.

29 Wilde Schimpansen trinken gern.

Wilde Schimpansen

Shutterstock

Menschen sind nicht die einzigen Tiere, die ein oder zwei Drinks genießen. Eine 2015 in der Zeitschrift veröffentlichte Studie Royal Society Open Science zeigt, dass Schimpansen in Guinea eine Vorliebe dafür hatten, fermentierten Palmensaft zu trinken und dabei beschwipst zu werden.

30 Seeotter beherrschen den Umgang mit Werkzeugen.

Paar Otter

Jiri Prochazka / Shutterstock

Während viele Wissenschaftler glauben, dass der Einsatz von Werkzeugen bei Delfinen ein relativ neues Phänomen ist, wurde eine Studie aus dem Jahr 2017 in veröffentlicht Biologie-Briefe legt nahe, dass Otter möglicherweise seit Millionen von Jahren Werkzeuge verwenden. Seeotter verwenden häufig Steine, um gut gepanzerte Beute wie Schnecken aufzubrechen.

31 Frösche können frieren, ohne zu sterben.

Waldfrosch

Shutterstock

Warum die Kälte vertragen, wenn Sie sich nur fest einfrieren könnten? Gemäß Kenneth Storey Frösche, Professor an der Carleton University in Ottawa, durchlaufen wiederholt Frost-Tau-Zyklen. „Wir haben hier die ganze Zeit falsche Quellen, wo es richtig warm wird und der ganze Schnee schmilzt und dann plötzlich - bam - der Wind aus dem Norden kommt und wieder auf minus 10, minus 15 [Celsius] sinkt, und es geht ihnen gut , Sagte Storey National Geographic .

32 Männliche Pferde haben weit mehr Zähne als ihre weiblichen Kollegen.

Shutterstock

Männliche Pferde haben 40 bis 42 bleibenden Zähne , während Frauen nur 36 bis 40 haben VCA Tierklinik Der ursprüngliche Zweck dieser zusätzlichen Zähne war der Kampf gegen Waffen.

33 Koalas schlafen bis zu 22 Stunden am Tag.

Koala am Baum

Shutterstock

Wenn Sie dachten, Ihre Katze sei müde, warten Sie einfach, bis Sie von Koalas hören. Laut der Australische Koala-Stiftung Diese Süßen schlafen zwischen 18 und 22 Stunden am Tag. Die Diäten der Koalas benötigen viel Energie, um zu verdauen, weshalb sie so viel Nickerchen machen müssen.

34 Eine Gruppe von Frettchen wird als Geschäft bezeichnet.

Frettchengesicht

Shutterstock

Nein, nicht weil sie so professionell sind - es ist eine modernisierte Form von 'Geschäftigkeit', das Wort, das ursprünglich verwendet wurde, um eine Gruppe dieser wieselbezogenen Säugetiere zu beschreiben.

35 Kraken können mit ihren Armen schmecken.

schlechte Witze, die eigentlich lustig sind

Shutterstock

Und ja, sie sind Arme genannt, keine Tentakeln. Laut der Kongressbibliothek können die Tiere mit den Saugnäpfen an den Armen schmecken und greifen. Noch beeindruckender? Kraken können sich mit einer Geschwindigkeit von bis zu 40 km / h bewegen.

36 Delfine haben Namen für einander.

Tümmler

Shutterstock

Sie wissen bereits, dass Delfine klug sind. Aber wussten Sie, dass sie sogar ihre eigenen Namen haben? Eine 2013 veröffentlichte Studie veröffentlicht in PNAS fanden heraus, dass Tümmler spezifische Pfeifen füreinander entwickeln.

37 Rentieraugen färben sich im Winter blau.

schlechte Witze, die eigentlich lustig sind

Shutterstock

Rentiere haben einen wunderschönen Baby-Blues - aber nur im Winter! Laut der Forschungsrat für Biotechnologie und Biowissenschaften 'Die Augen der arktischen Rentiere ändern im Laufe der Jahreszeiten ihre Farbe von Gold zu Blau und passen sich extremen Änderungen der Lichtverhältnisse in ihrer Umgebung an.' Die Änderung der Farbe wirkt sich darauf aus, wie Licht durch die Netzhaut der Tiere reflektiert wird, und verbessert deren Sehvermögen.

38 Giraffen haben schwarze Zungen.

häufig falsch geschriebene Wörter

Shutterstock

Wissenschaftler glauben dass es so ist, dass sie beim Essen keinen Sonnenbrand bekommen. Die Zungen der Tiere sind auch ungefähr 20 Zoll lang.

39 Alligatoren lassen Seekühe vor sich schwimmen.

Alligator

Shutterstock

In geschäftigen Gewässern, Seekühe stupsen Alligatoren an nach vorne zu kommen, und Alligatoren im Allgemeinen verpflichten.

40 Faultiere können bis zu einem Monat brauchen, um ein einzelnes Blatt vollständig zu verdauen.

gefährdete Spezies

Shutterstock

Für diese schläfrigen Säugetiere ist alles im Leben langsam. Die meisten Faultiere werden nur einen Stuhlgang haben einmal pro Woche, und es kann bis zu 30 Tage dauern, bis ein einzelnes Blatt vollständig verdaut ist. Zum Vergleich: Der durchschnittliche Mensch benötigt 12 bis 48 Stunden, um Abfall aus der Nahrung aufzunehmen, zu verdauen und zu beseitigen.

41 Erwachsene Katzen miauen nur Menschen an.

Katze leckt Mund

Shutterstock

Sie wissen wahrscheinlich, dass Katzen es lieben, mit ihren Menschen zu sprechen. Aber wussten Sie, dass es unwahrscheinlich ist, dass Ihr Katzenfreund auf die gleiche Weise mit einer anderen Katze interagiert? Das liegt daran, dass andere als Kätzchen ihre Mütter miauen. Katzen miauen nicht bei anderen Katzen .

42 Elefanten und Menschen haben ähnliche selbstberuhigende Techniken.

Elefant läuft

Shutterstock

Elefantenkälber saugen an ihren Stämmen, um sich zu trösten. Die Babys tun es für die der gleiche Grund, warum Menschen es tun (Es ahmt die Aktion des Saugens ihrer Mütter nach).

43 Weibliche Fledermäuse bringen Babys zur Welt, die bis zu einem Drittel ihres Gewichts wiegen.

Fruchtfledermaus

Shutterstock

Gemäß Fledermausschutz International Fledermäuse bringen Babys zur Welt - sogenannte Welpen -, die bis zu einem Drittel des Gewichts der Mutter wiegen können. Wenn das nicht viel klingt, stellen Sie sich eine Person vor, die ein Baby mit einem Gewicht von 40 Pfund zur Welt bringt.

44 Gemalte Schildkröten überleben den Winter, indem sie durch ihren Hintern atmen.

gemalte Schildkröte, Chrysemys Pica, klügere Fakten

Shutterstock

Nicht alle Kreaturen ziehen in wärmeres Klima, wenn es kalt wird, und das bedeutet, dass sie lernen müssen, unter kühlen Bedingungen zu überleben. Gemalte Schildkröten müssen sich an gefrorene Teiche anpassen, die ihren Zugang zur Luft über dem Wasser einschränken. Sie tun dies, indem sie durch ihren Hintern atmen - insbesondere die Allzwecköffnung, die als Kloake bezeichnet wird. Dank eines Prozesses, der als Cloacal-Atmung bezeichnet wird, können die Schildkröten Sauerstoff direkt aus dem sie umgebenden Wasser beziehen.

45 Hunde haben weit weniger Geschmacksknospen als Menschen.

Deutscher Schäferhund Mix Hund

Shutterstock

Während Sie vielleicht denken, dass Fido das gleiche Abendessen-Erlebnis hat wie Sie, hat er tatsächlich ein ganz anderes Geschmacksknospen-Arrangement. Menschen haben ungefähr 9.000 Geschmacksknospen, während Hunde haben nur rund 1.700 . Und während sie die gleichen vier Geschmacksempfindungen wie Menschen erkennen können, mögen Hunde Salz nicht.

46 Otter haben das dickste Fell der Welt.

Seeotter schwimmen

Shutterstock

Sie sollen bis zu haben eine Million Haare pro Quadratzoll. Ihr Fell besteht aus zwei Schichten und ist so konzipiert, dass sie eine Luftschicht neben ihrer Haut einschließen, damit ihre Haut nicht nass wird.

47 Alligatoren können länger als 30 Jahre wachsen.

großer Alligator

Shutterstock

Laut einer 2018 veröffentlichten Studie in Kopieren Alligatoren haben oft erst mit 33 ihre volle Größe erreicht.

48 Eine Gruppe von Eulen wird Parlament genannt.

Eulenkopf

Shutterstock

Ihre Gesetzgebungsbefugnisse stehen jedoch noch zur Debatte.

49 Schneeleoparden brüllen nicht.

Weißer Leopard

Shutterstock

Schneeleoparden haben weniger entwickelte Stimmbänder als ihre großen Mitkatzen, was bedeutet, dass sie nicht brüllen können, sondern stattdessen ein schnurrendes Geräusch machen, das als Chuff bezeichnet wird. Für eine 2010 veröffentlichte Studie in der Biologisches Journal der Linnean Society Wissenschaftler untersuchten, warum einige Katzen einen höheren Miau haben als andere. Sie fanden heraus, dass es nicht die Größe ist, die den Ruf eines Kätzchens bestimmt, sondern der Lebensraum.

50 Axolotls können ihre Teile regenerieren.

Axolotl in Wasser

Shutterstock

Ist es normal, nicht jeden Tag in einer Fernbeziehung zu sprechen?

Die Salamander sind die nur Wirbeltiere, die ersetzen können ihre Haut, Gliedmaßen, Schwanz, Kiefer und Stacheln in jedem Alter. Auf der anderen Seite kann der Mensch verlorene Gliedmaßenknospen als Embryonen und Fingerspitzen als kleine Kinder regenerieren.

51 Eine Gruppe von Nashörnern wird als Absturz bezeichnet.

Weißes Nashorn

Shutterstock

Einzelne männliche Nashörner werden als Bullen und weibliche als Kühe bezeichnet.

52 Eichhörnchen werden Waisen adoptieren.

Fuchs Eichhörnchen im Baum

Shutterstock

Es stellt sich heraus, dass Eichhörnchen einen intensiven mütterlichen Instinkt haben. Eine Studie von Forschern aus dem Jahr 2010 an der Universität von Guelph fanden heraus, dass die Tiere die verwaisten Welpen ihrer verstorbenen Familienmitglieder aufnehmen werden.

' Soziale Tiere Auch Löwen und Schimpansen sind häufig von Verwandten umgeben. Daher ist es nicht verwunderlich, dass eine Frau ein verwaistes Familienmitglied adoptiert, weil sie bereits viel Zeit miteinander verbracht hat “, sagte der leitende Forscher Andrew McAdam , ein Evolutionsbiologe. „Aber rote Eichhörnchen leben in völliger Isolation und sind sehr territorial. Das einzige Mal, dass sie ein anderes Eichhörnchen auf ihrem Territorium zulassen, ist der Tag im Jahr, an dem die Weibchen bereit sind, sich zu paaren, oder wenn sie ihre Welpen stillen. '

53 Riesenameisenbären haben zwei Fuß Zungen.

Riesenameisenbär

Shutterstock

Gemäß National Geographic Es ist die längste Zunge eines bekannten Säugetiers.

54 Kühe haben beste Freunde.

Rinder Kühe

Shutterstock

Kühe haben stärkere soziale Bindungen als Sie vielleicht denken. Eine 2013 von Forschern der Universität von Northampton fanden heraus, dass wenn Kühe von ihren BFFs getrennt wurden, ihre Herzfrequenz als Zeichen von Stress anstieg.

55 Motten erleben Liebe auf den ersten Blick.

Braune Motte im Freien

Shutterstock

Wenn eine männliche Motte einen Hauch einer weiblichen Motte wahrnimmt, reist er kilometerweit, um sie zu finden - allein aufgrund ihres Geruchs. Laut den Experten von Audobon , 'Sie wissen nicht, wie die Frau klingt oder wie sie aussieht. Aber wenn sie sie riechen, Junge, wissen sie es und benutzen ihren verführerischen Moschus, um sie aufzuspüren. '

56 Pferde haben unterschiedliche Gesichtsausdrücke.

Pferd, das zurück in die Kamera schaut

iStock

Pferde können 17 Gesichtsbewegungen ausführen, das sind 3 mehr als Schimpansen und nur 10 weniger als Menschen. Dies geht aus einer 2015 veröffentlichten Studie hervor Plus eins .

57 Hirsche können bis zu 35 Meilen pro Stunde laufen.

Hirschgeweih

Shutterstock

Ja, Weißwedelhirsche können Höchstgeschwindigkeiten von erreichen 35 Meilen pro Stunde . Denken Sie, dass das schnell ist? Rentiere können bis zu laufen 50 Meilen pro Stunde .

58 Ein Tintenfisch hat drei Herzen.

Krake im Wasser

Shutterstock

Kraken haben zwei Herzen mehr als du . Zwei Herzen werden verwendet, um Blut in ihre Kiemen zu pumpen, während das dritte Blut in den Rest ihres Körpers bringt. Wenn das nicht genug ist, haben sie auch neun Gehirne.

59 Einige Würmer können springen.

Regenwurm

Shutterstock

Bestimmte Arten der Amynthas Wurm , die kürzlich im Mittleren Westen der USA identifiziert wurden, können springen und ihre Schwänze ablösen, wenn sie gestört werden.

60 Krokodile können bis zu 100 Jahre alt werden.

Nilkrokodil im Wasser

Shutterstock

Nilkrokodile können leben für ein ganzes Jahrhundert . Und sie können im Laufe dieser 100 Jahre viel Schaden anrichten: Ungefähr 200 Menschen sterben jedes Jahr an Nilkrokodilangriffen.

61 Raben sind Meister der Täuschung.

Rabe thront in der Nähe des Wassers

Shutterstock

Wie schlau sind Raben? Eine Studie aus dem Jahr 2002, veröffentlicht in Tierverhalten fanden heraus, dass diese kniffligen Vögel die Fähigkeit haben, sich gegenseitig zu täuschen. Die gesamte Korvidenfamilie - zu der Krähen, Raben und Eichelhäher gehören - ist außergewöhnlich intelligent. Diese Vögel sind auch bekannt einander Streiche spielen und andere Tiere zu necken.

62 Ratten lachen.

Ratte im Freien

Shutterstock

Während Wissenschaftler nicht genau glauben, dass sie einen Sinn für Humor haben, werden es Ratten tun mache ein lachendes Geräusch wenn gekitzelt.

63 Tiger haben gestreifte Haut.

Amur Tiger

Shutterstock

Sie könnten denken, es ist nur ihr Fell, aber nein, Tiger haben gestreifte Haut . Und wenn wir von diesen Streifen sprechen, ähnlich wie bei unseren Fingerabdrücken, sind sie für jeden Tiger einzigartig.

64 Katzen erkennen ihren eigenen Namen, möchten aber nicht antworten.

Katze im Katzenhaus wartet auf Besitzer

Shutterstock

Entschuldigung, Katzenbesitzer, Sie sind nicht nur paranoid: Ihr Haustier tut weiß, wann du ihren Namen rufst, und sie ignorieren dich trotzdem. In einer Studie aus dem Jahr 2019 veröffentlicht in Wissenschaftliche Berichte Forscher entdeckten, dass Katzen zwar ihren eigenen Namen unterscheiden können, sich aber nicht unbedingt verpflichtet fühlen, darauf zu reagieren.

65 Kühe produzieren mehr Milch, wenn sie langsame Musik hören.

lustigsten Fakten

Shutterstock

Nennen wir es ein Moo-D. Forscher an der Universität Leicester School of Psychology fanden heraus, dass Kühe 1,54 Pints ​​mehr pro Tag produzierten - eine Steigerung von 3 Prozent -, wenn sie langsame Musik spielten, im Gegensatz zu optimistischeren Melodien.

66 Schmetterlinge schmecken mit den Füßen.

Schmetterling Wordplay Witze

Shutterstock

Nicht nur Schmetterlinge schmecken mit den Füßen - Die Rezeptoren an ihren Beinen sind ebenfalls 200-mal stärker als die menschlichen Geschmacksknospen. Wenn ein Schmetterling auf einer Pflanze landet, bestimmen sie mithilfe dieser Sensoren, ob das, worauf sie stehen, essbar ist oder nicht.

67 Die Ernährung der Sporngans macht sie giftig.

Sporn geflügelte Gans Tier Fakten

Shutterstock

Planen Sie nicht, eine Spornflügelgans zu essen, wenn Sie auf Ihren Reisen auf eine stoßen. Diese Vögel, die aus Afrika südlich der Sahara stammen, haben Fleisch, das oft vorkommt giftig für Menschen Dank ihrer Ernährung mit Blasenkäfern, die das tödliche Cantharidin-Gift enthalten.

68 Der Speichel der Vampirfledermaus verhindert die Blutgerinnung.

Vampirfledermaus Fakten über das Leben

Shutterstock

Vampirfledermäuse beißen mehr als nur ihre Beute - sie auch Verhindern Sie, dass das Blut des anderen Tieres gerinnt . Ihr Speichel wirkt als Antikoagulans, so dass das Blut beim Füttern frei fließen kann. Hier ist eine weitere lustige Tatsache: Das Protein im Antikoagulans wurde als 'Draculin' bezeichnet. Gespenstisch!

69 Wombat Poop ist würfelförmig.

Wombat Tier Fakten

Shutterstock

Wombats warnen mit ihrem Kot andere Tiere davor, sich von ihrem Rasen fernzuhalten. Zum Glück ihre würfelförmige Kacke macht es leicht zu erkennen, dass ein Punkt von Wombats beherrscht wird, da die kleinen Quadrate dazu neigen, leichter platziert zu bleiben als kugelförmiger Kot.

70 Giraffen mit dunkleren Flecken dominieren.

Giraffen in Liebe Tiere in Liebe

Shutterstock

Sie können viel aus der Farbe der Flecken einer Giraffe lernen. Laut einer Studie von 2019 in Tierverhalten Giraffen mit dunkleren Flecken sind dominanter als Giraffen mit helleren Flecken. Und nicht nur das: Dunkelfleckige Giraffen neigen auch dazu, einsamer zu sein.

71 Orcas können Delfin sprechen lernen.

Killerwal; Mörderwal; Orka

Shutterstock

Gruppen von Killerwalen haben ihre eigenen Dialekte, die weiter von der Firma beeinflusst werden, die sie führen. Eine 2014 veröffentlichte Studie veröffentlicht in Das Journal der Acoustical Society of America zeigten, dass Orcas, die über einen langen Zeitraum mit Tümmlern beheimatet waren, die Sprache der Delfine nachbilden konnten.

72 Königin-Maulwurfsratten machen andere weibliche Maulwurfsratten unfruchtbar.

Maulwurfsratten Tier Fakten

Shutterstock

Um ihre Dominanz sicherzustellen, arbeitet die Königin-Maulwurfsratte daran, dass andere weibliche Maulwurfsratten keine Würfe haben. Tatsächlich kann die Königin eine Substanz in ihrem Urin produzieren, die macht andere weibliche Maulwurfsratten unfruchtbar .

73 Gehörnte Eidechsen spritzen Blut aus ihren Augen.

Desert Horned Lizard Fakten über das Leben

Shutterstock

Die gehörnte Eidechse hat einen ziemlich beeindruckenden Trick, um Raubtieren auszuweichen. Wenn sich eine gehörnte Eidechse in einer gefährlichen Situation befindet, kann sie dies Spritzen Sie einen Blutstrahl aus seinen Augen . Der Raubtier rennt dann weg, denn, nicht wahr?

74 Wels haben sich selbst beigebracht, wie man Tauben tötet.

Wels

Shutterstock

Entspann dich, Tauben - das ist es nicht alle Wels. Aber ja, im Südwesten Frankreichs hat eine Gruppe europäischer Wels lernte Tauben zu töten und werfen sich aus dem Wasser, um die sonnenbadenden Vögel zu schnappen.

75 Primitive Krokodile könnten galoppieren.

Krokodil in einem Sumpf

Shutterstock

Wenn Sie der Meinung sind, dass Krokodile nicht beängstigend genug sind, denken Sie an Folgendes: Sie verwendet, um zu galoppieren . Während sich moderne Krokodile überraschend schnell bewegen können, könnten Riesenkrokodile in der Kreidezeit ihre Beine benutzen, um Dinosaurier zu jagen und zu töten.

Zusätzliche Berichterstattung von Desirée O.

Beliebte Beiträge